Hojiblanca-Oliven: Was Sie über diese Sorte wissen sollten

In einem unserer früheren Artikel habe ich Ihnen die Manzanilla-Oliven vorgestellt, eine der bekanntesten Tafel-Oliven in Spanien und im Ausland, die perfekt zu Tapas passen. Heute möchte ich über eine andere der typischen spanischen Oliven sprechen, die Hojiblanca-Oliven, aus denen einige der besten Olivenöle der Welt hergestellt werden.

Was sind Hojiblanca-Oliven?

Die Hojiblanca-Oliven ist eine Olivenbaumsorte aus dem Süden Córdobas in Andalusien und ist die am dritthäufigsten angebaute spanische Sorte. Die Ernte ist aufwendig und kostspieliger, da die Früchte sehr widerstandsfähig sind und nicht vom Baum fallen, weshalb sie hauptsächlich von Hand geerntet werden.

Geschmack von Hojiblanca-Oliven

Obwohl die Hojiblanca-Olive hauptsächlich für die Herstellung von nativem Olivenöl extra verwendet wird, findet sie auch als Tafelolive Verwendung. Sie hat einen süßeren Geschmack als andere Sorten, mit bitteren und mandelartigen Nuancen. Ihr Geschmack und sein Geruch erinnern an frisch geschnittenes Gras, Kenner sprechen hier von 'grüner Tomate' oder 'Artischoke', und aromatische Kräuter.